Standesamt Goetheallee in Dresden
29
post-template-default,single,single-post,postid-29,single-format-gallery,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Standesamt Goetheallee in Dresden

Standesamt Goetheallee in Dresden

Hallo ihr Lieben!
Ich möchte meinen zweiten Blog Post gleich damit beginnen für Euch das einzige Dresdner Standesamt unter die Lupe zu nehmen.
Es gibt natürlich noch viele andere Orte in Dresden, an denen Ihr Euch Standesamtlich trauen könnt – aber eben nur ein Standesamt!
Dieses ist in der in Blasewitz befindlichen wunderschönen „Villa Weigang“ beheimatet.
Die Villa wurde 1895 erbaut und verdankt ihren Namen dem zweiten Besitzer, Karl Ernst Otto Weigang.
Am 30.09.1994 fand die erste Eheschließung in der Villa statt, seitdem ist sie das Standesamt der Landeshauptstadt.
Auf der offiziellen Website heißt es:

Die »Villa Weigang«, als eine der größten und bedeutendsten Villen in Dresden-Blasewitz, beherbergt das Standesamt der Landeshauptstadt. Hier können Sie sich in einem von zwei prächtigen Räumen das Ja-Wort geben. Das parkähnlich gestaltete Außengelände bietet eine schöne Kulisse für Ihre Erinnerungsfotos.

Tatsächlich ist sowohl das Standesamt selbst, als auch die kleine Parkanlage ein absoluter Augenschmaus. Die Villa ist sowohl von Innen als auch von außen prächtig anzusehen. In den zwei Trausälen finden Maximal 25 Personen (den Fotografen eingeschlossen) platz – außerdem ist zu beachten das Kinderwaagen (natürlich ohne Kind ;)) und Hunde vor dem Standesamt warten müssen.
Das Standesamt ist durch einen außen befindlichen Fahrstuhl Barrierefrei – Gäste mit Rollstuhl müssen allerdings zwei Wochen vor der Trauung angemeldet werden und es ist zu beachten das der Fahrstuhl nur vom Personal bedient werden kann. Meiner Erfahrung nach klappt das aber Problemlos 🙂
Für alle weiteren Organisatorischen Infos, bitte ich Euch die offizielle Website zu besuchen – dort findet ihr alle Infos und ich möchte Euch jetzt meine Meinung zum Dresdner Standesamt wiedergeben! (Bilder findet ihr im Anschluss)

Heiraten auf der Goethealle – hop oder top?!

Wie so oft im Leben, gibt es auch hier kein schwarz/weiß, sondern viele verschiedene Grautöne dazwischen!
Ich habe schon viele Dresdner Hochzeiten in diesem Standesamt begleitet. Gerade in der Nebensaison konnte ich schon einige tolle und persönliche Trauungen, bei denen sich auch viel Zeit gelassen wurde, erleben. Allerdings kann ich Euch ganz klar sagen das sich die Tatsache das dies das einzige „richtige“ Standesamt der Stadt ist, in der Hauptsaison durchaus bemerkbar macht. Die Standesbeamtinnen sind zu 95% großartig und halten sehr schöne, Emotionale und feierliche Trauungen ab. Allerdings ist ihr Terminkalender in der Hauptsaison von April/Mai bis Juli/August so voll, das Trauungen um viele Paare glücklich zu machen im Halbstundentakt abgehalten werden müssen – anders ist die hohe Nachfrage einfach nicht zu bedienen! Dies hat natürlich zur Folge das Persönliche Trauansprachen kürzer ausfallen. Wer viel Wert auf eine sehr Persönliche Ansprache (zum Beispiel mit Kennenlern-Geschichte) legt, sollte das unbedingt wissen!
Außerdem ist es oft so das bis zu vier Hochzeitsgesellschaften gleichzeitig auf dem Gelände sind – ich habe es schon erlebt das drei Hochzeitsgesellschaften auf dem Gelände fotografiert wurden und noch ein bis zwei vor dem Eingang (Teilweise schon im Gelände) auf ihre Trauung warteten. Das große Glück ist, das gleich über die Straße die wunderschönen Elbwiesen zu finden sind. Hinter diesen zeigen sich die drei Dresdner Elbschlösser, sowie das Blaue Wunder. Wenn es an der Villa also mal wieder „etwas voller“ ist, nehme ich mir gerne „meine Hochzeitsgesellschaft“ und gehe für wundervolle Hochzeitsfotos auf die Elbwiesen, um im Anschluss noch einmal an der Villa Bilder zu machen, wenn der Trubel sich etwas gelegt hat. In der Nebensaison ist es in der Parkanlage des Standesamtes erfahrungsgemäß um einiges ruhiger. Schöne Bilder können wir zu jeder Jahreszeit dort machen! Allerdings sollte Euch bewusst sein das ihr im Sommer mit viel Gesellschaft rechnen müsst (und leider nicht alle meiner Kollegen immer Rücksicht darauf nehmen das auch noch andere Paare Bilder z.B. auf der Treppe haben möchten) und ihr bei weitem nicht die einzigen in der kleinen Parkanlage seid. Auch passt der Spruch „Das läuft ja hier wie beim Brezel backen!“ durchaus gut zu den Trauungen der Hochsaison. Dafür heiratet ihr hier in einem schönen Ambiente, das trotz der wundervollen Villa mit Parkanlage kein Vermögen kostet und im Umfeld noch einige schöne Fotomöglichkeiten bietet.

Mein Fazit:
Ihr wollt eine sehr persönliche Trauung bei der sich viel Zeit gelassen wird und ihr nachher Bilder machen könnt ohne auf andere Hochzeitspaare Rücksicht nehmen zu müssen oder deren Gäste evtl. im Hintergrund Eurer Bilder zu haben? Dann heiratet entweder in der Nebensaison oder sucht Euch einen anderen Ort für die Standesamtliche Trauung (ich werde Euch noch einige Vorstellen, ihr könnt mir auch gerne bezüglich Tipps schreiben, wenn ihr die Infos benötigt bevor meine Berichte online sind!).

Ihr heiratet ohnehin in der Nebensaison, nach der Standesamtlichen Trauung wird es noch eine kirchliche oder freie Trauung geben die Euch wichtiger ist, oder ihr habt absolut kein Problem damit Euch die Anlage mit anderen Paaren zu teilen? Dann seid ihr auf jeden Fall genau richtig und werdet hier eine tolle Trauung erleben!